Wieso Du Dein Au Pair nicht tolerieren solltest

Ganz einfach:

 

Tolerare bedeutet: „dulden, aushalten, ertragen, erleiden“.

 

Wenn Du Dein Au Pair nur „duldest“, dann klingt das so, als wäre ein ärgerliches und leidiges Übel. Wie der Bohrhammer, den Dein Nachbar zur Mittagszeit schwingt.

Nach einem wirklich wertschätzenden Umgang hört es sich nicht an.

 

Wenn Du Dein Au Pair nur „aushältst“, dann meint man, es sei ein leidiger und störender Eindringling. Wie der Zahnschmerz, der Dich seit Tagen plagt.

Nach einem wirklich aufgeschlossenen und neugierigen Geist klingt es nicht.

Toleranz Akzeptanz Au Pair-Mama-Coach


Wenn Du Dein Au Pair nur „erträgst“, dann schwingt mit, es sei eine erdrückende und (Dich) fordernde Last. Wie die Steuererklärung, die Du zwingend erledigen musst.

Nach einer warmherzigen und willkommen heißenden Gastgeberin fühlt es sich nicht an.


Vielleicht finden es manche haarspalterisch. Aber ich denke, es gibt einen Unterschied zwischen Akzeptanz und Toleranz. Und wenn Du den Au Pair-Gedanken wirklich ernsthaft mit Leben füllen willst, kommst Du nicht daran vorbei, Dein Au Pair zu akzeptieren.


Acceptare bedeutet „annehmen, empfangen, bekommen, billigen“.


Nimm Dein Au Pair an, wie es ist. Mit all seinen bewundernswerten Stärken und Kompetenzen. Mit all seinen „Macken“, an denen Du lernen und wachsen kannst. Mit all dem Erfahrungsschatz aus seiner Kultur, mit dem es Dich und Deine Familie bereichert.


Empfang es als einen hohen Gast, der sein Leben aufgibt, um Dir zu helfen und seinen Horizont zu erweitern. Bewirte und umsorge es. Sei eine vorausschauende und spendable Gastgeberin, und kümmere Dich um Dein Pair, wie Du es auch für Deinen Nachwuchs wollen würdest.


Bekomm Einblicke und gewinne Weitsicht durch Dein Au Pair. Öffne Dich für seine Sicht der Dinge. Nimm die Anregungen, die Dir das Multi-Kulti-Leben als Au Pair-Familie bietet, als kostbares Geschenk wahr und an. Und sei dankbar dafür, dass Du die Chance hast, ein Au Pair aufzunehmen.


Sei eine Au Pair-Mama, wie Du sie wünschen würdest für Deinen eigenen Nachwuchs.