Ein Gedanke: Mit der Vergangenheit Frieden schliessen

„Das Leben besteht aus einer endlosen Kette von Entscheidungen, und je älter man wird, desto weniger Zeit bleibt einem, die Falschen davon wieder zu korrigieren. Irgendwie ist es immer die längere Wegstrecke, die einem Angst einjagt: zuerst die Zukunft, später die Vergangenheit. Wenn aber die Zukunft gegenüber der Vergangenheit mit den Jahren an Bedeutung verliert, was gäbe es dann Wichtigeres, als mit der Vergangenheit Frieden zu schließen, solange man noch eine Zukunft vor sich hat?“

 

Aus: „Tagsüber dieses strahlende Blau“ von Stefan Mühldorfer

Ihre Coachingfragen zum Weiterdenken:

  • Welche Ihrer früheren Entscheidungen würden Sie heute als falsch bezeichnen? Und was würde Ihr Partner dazu sagen?
  • Gibt es frühere Entscheidungen, die Sie gern korrigieren würden? Und wenn ja, inwiefern würde es Ihr heutiges Leben verändern?
  • Welche Wegstrecke macht Ihnen mehr Angst - die Vergangenheit oder die Zukunft? Und wieso?
  • Stellen Sie sich vor, Sie könnten Ihre ganze bisherige Vergangenheit erneut leben, alle falschen Entscheidungen korrigieren und heute sterben. Alternativ könnten Sie Ihr Leben weiterleben, ohne die Vergangenheit zu verändern. Wofür entscheiden Sie sich? Und wieso?
  • Wenn Sie mit Ihrer Vergangenheit Frieden schließen - welche Ereignisse und welche Menschen gehören unbedingt dazu? Würde das auch Ihr Partner so sehen?