Au Pair-Agenturen und wie unterschiedlich sie arbeiten – ein Erfahrungsbericht

Wir sind gerade auf der Suche nach einem neuen Aupair. Welch schöner Anlass von meinen ganz persönlichen Erfahrungen mit den Aupair-Agenturen zu berichten. Und hier sind sie:

Am Tag 1 schreibe ich per Email 5 verschiedene Agenturen an. Sie alle sind mir unbekannt. Gefunden habe ich sie alle über die Webseite www.au-pair-agenturen.de.

Welche Au Pair-Agentur soll es sein? Meine Auswahlkriterien:

Zertifizierung (RAL) / Gütegemeinschaft Aupair

Mitgliedschaft in einer großen Organisation wie IAPA oder AupairSociety

Der erste Eindruck der Webseite:

  • Wie schnell finde ich mich zurecht?

  • Wie sind die Preise? (Um es gleich zu schreiben: Alle relativ ähnlich.)

  • Kann ich den Familienfragebogen online ausfüllen?

Was ich bei allen Agenturen als sehr positiv erlebt habe, ist die hohe Reaktionsgeschwindigkeit beim Erstkontakt: Die ersten zwei Agenturen (Ich nenne sie mal K1, und K2.) melden sich bereits innerhalb der ersten Stunde nach meiner Anfrage und alle anderen (IV, TV und SA) innerhalb des ersten Tages! Kompliment dafür an alle!

Und hier nun detailliert meine Erfahrungen mit den beteiligten Agenturen und zwar in der Reihenfolge, wie sie sich auf meine Erstanfrage zurückgemeldet haben:

Au Pair-Agentur Nummer EINS

Als erster ruft mich der Inhaber von K1 an. Der Agentur, auf deren Webseite der Familienfragebogen als Webformular hinterlegt ist. Der Fragebogen ist bereits gelesen worden, der Kontakt ist nett. Ich bekomme alle Vertragsunterlagen zugesandt und die Unterlagen der ersten (visumsfreien) Bewerberin zu sehen. Wow, das nenne ich fix und vor allem gefüllt mir als Onlinejunkie der ersten Stunde die webbasierte Datenerfassung!

Au Pair-Agentur Nummer ZWEI

Auch die Inhaberin der zweiten Agentur (K2) ruft mich keine 10 Minuten nach Maileingang zurück. Es folgt ein sehr netter Plausch und die Zusage rascher Abhilfe für unseren Wunsch nach einer Wechslerin. Den Familienfragebogen bekomme ich als Wordformular, den ich am PC ausfüllen und eingescannt zurücksenden kann. Sehr praktisch!

Und ich bekomme das erste visumsfreie Profil. Offenbar hat auch hier jemand verstanden, wie dringend es ist. Und deswegen mein Respekt: Professionell und fix!

Von Agentur K2 bekomme ich kurzer Zeit noch einen weiteren Bewerber vorgestellt. Der junge Mann ist südamerikanisch-deutscher Nationalität, wirkt sehr sympathisch, eine schnelle Einreise wäre möglich. Leider stellt sich etwa am Tag 11 heraus, dass er aufgrund einer OP erst in etwa 3 Monaten belastungsfähig und somit reisebereit ist... Schade, das wäre ein junger Mann gewesen, bei dem ich die oben geäußerten Bedenken ein wenig zurückgestellt hätte...

Au Pair-Agentur Nummer DREI

Die dritte im Bunde ist Agentur IV. Die dortige Mitarbeiterin meldet sich per Email und stellt mir einen jungen georgischen Mann vor. Da wir dank unserer armenischen und georgischen Aupairs ein wenig Einblick in die dortige Mentalität haben, befürchten wir, dass sich die jungen Männer dieser Nationalitäten angesichts meines Status als „Strohwitwe“ zu sehr wie die Herren im Hause aufführen. Deshalb lehnen wir diesen Vorschlag ab. Andere Wechsler sind nicht vorhanden, die anderen Bewerber kommen ausschließlich aus visumspflichtigen Ländern.

Au Pair-Agentur Nummer VIER

Die vierte Agentur ist TV. Auch sie reagieren am selben Tag und schicken mir den Familienfragebogen per Email. Diesen muss ich audrucken, handschriftlich ausfüllen und darf ihn dann eingescannt zurücksenden... Ziemlich nervig, finde ich! Einerseits Papiervergeudung. Andererseits Zeitvergeudung und zwar meine, weil ich durch die jahrelange Tipperei wesentlich schneller am PC bin, als mit der Hand. Aber na gut. Können sie ja nicht ahnen... Ob sie wohl meine Doktorenschrift lesen können...?

Danach passiert erst einmal nichts. Das in der Erstmail angekündigte Telefonat zum Kennenlernen meiner Familie bleibt aus. Dafür erhalte ich am sechsten Tag eine Email mit der Nachricht, dass der Fragebogen angekommen sei und man sich nach Prüfung der Unterlagen melden würde. Seither tut sich nichts. Dieser sechste Tag liegt nun übrigens 1 Woche zurück...

Au Pair-Agentur Nummer FÜNF

Auch diese Agentur (SA) meldet sich innerhalb desselben Tages. Die Inhaberin ist freundlich und verständnisvoll, und nur einen Tag später habe ich bereits die Profile von drei visumsfreien Bewerberinnen. Eine davon ist weder per Telefon, noch per Email und SMS erreichbar. Ein anderes Profil gefällt meinem Mann nicht. Mit der dritten Kandidatin sind wir seither in regem Mailkontakt. Ihre pädagogischen Ansichten gefallen uns, sie scheint zu verstehen, dass Kinder Liebe und Strenge benötigen und sie als Aupair zu den Erwachsenen gehört, die auf die Einhaltung von Regeln achten und dem Nachwuchs Grenzen setzen (müssen). (Grenzen setzen und warum dies zum Au Pair-Wechsel führen kann.)

Und das i-Tüpfelchen: Tschechien ist ein visumsfreies Land, sie könnte bereits am Wochenende hier sein! Jippie! Und deswegen sind wir für heute abend zum Sykpen verabredet!

 

P.S.: Es bleibt meine Stammagentur. Die hat aktuell keine Wechslerin und gibt mir den Rat, mich nach einem Babysitter umzusehen...